Auf unserem Blog finden Sie aktuelle Angebote und Tipps zu Gesundheit ...

Erleben Sie wieder schöne Augenblicke!

# Tipps | 25. Mai 2016

Mehr als 10 Millionen Menschen in Deutschland leiden an einem sogenannten trockenen Auge, Tendenz steigend. Denn trockene Luft, Klimaanlagen, Bildschirm- und Computerarbeit  strapazieren den schützenden Tränenfilm. Auch einseitige Ernährung, Tabakrauch, Hormonschwankungen (Schwangerschaft oder Wechseljahre) oder internistische Erkrankungen (Diabetes, Neurodermitis, Rheuma  oder Schilddrüsenerkrankungen)  können die Ursache sein. Selbst die regelmäßige Einnahme bestimmter Arzneimittel kann den Tränenfilm beeinflussen.

Wer an einem trockenem Auge leidet, hat das Gefühl, als hätte ein Sandmann ihm jede Menge Sandkörner in die Augen gestreut. Die Augen fühlen sich müde an, jucken und brennen  und zu allem Überfluss tränen sie bei jeder Gelegenheit. Helfen können da Tränenersatzmittel oder „künstliche Tränen“, die das Auge schützen und die Beschwerden schnell lindern.  Sie gleichen den gestörten Tränenfilm wieder aus und erzeugen einen stabilen Schutzfilm auf der Augenoberfläche. Dazu enthalten Tränenersatzmittel Wasser und Salze sowie weitere Feuchthaltemittel, pflegende Inhaltsstoffe wie Panthenol oder Vitamine, Verdickungsmittel und/oder Konservierungsstoffe. Einer der am häufigsten verwendeten Wirkstoffe ist dabei die Hyaluronsäure. Diese wird auch in der Kosmetik als Feuchtigkeitsspender verwendet, weil sie ein hohes Wasserbindungsvermögen aufweist. Auch von innen heraus lässt sich einiges für die Augengesundheit tun. Vor allem die mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind besonders wertvoll, da sie als Bestandteile der Membranen der Sehzellen unentbehrlich sind und zudem entzündungshemmend sind.

Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gerne!

 

shop